06.09.2018


WISTA Germany vergibt PotY Award 2018

WISTA Germany verleiht “Personality of the Year 2018” Award an Kapitänin Nicole Langosch

Bereits zum dritten Mal hat WISTA Germany am 05. September 2018 den Preis „Personality of the Year“ (PotY) an eine Frau vergeben, die sich durch ihre besonderen Leistungen, ihre Ausbildung, ihr professionelles Wissen und verantwortungsbewusstes Handeln als modernes Vorbild in der deutschen maritimen Wirtschaft auszeichnet.

„Um gewählt zu werden, muss die Person mehr als nur die traditionellen Kriterien erfüllen - wie professionell, dynamisch, aufgeschlossen und engagiert zu sein. Der Erfolg verlangt heute neben den eben genannten Punkten eine beeindruckende Bandbreite an Wissen und Fähigkeiten. Die Person, die dieses Jahr von WISTA Germany zur Persönlichkeit des Jahres gewählt wurde, sollte jemand sein, der insbesondere in den letzten zwei Jahren bedeutende Leistungen erbracht hat - und jemand, der als Vorbild gilt“, so Laudatorin Runa Jörgens vom VDR, die selbst mit der diesjährigen Preisträgerin gemeinsam zur See gefahren ist.

Der Preis ging an Nicole Langosch, die in diesem Jahr als erste deutsche Frau in der Position der Kapitänin das Kommando eines Kreuzfahrtschiffes übernommen hat. Nicole Langosch stammt aus Herborn (Hessen) und kam über das Segeln in Kontakt mit der Seefahrt. In Leer absolvierte sie das Nautik-Studium. 2008 kam die Powerfrau zu AIDA Cruises und war bis 2013 als Nautische Offizierin im Dienst. Seit 2013 fährt sie als Staff-Kapitänin an Bord über die Weltmeere.

„Ich fühle mich sehr geehrt, diesen Preis zu bekommen. Ich wünsche mir, dass er auch andere Frauen motiviert, in der Seefahrt Karriere zu machen und mehr Frauen dazu bewegt, zur See zu fahren“ so Nicole Langosch nach der Preisverleihung. Sie wird den Preis im Bereich Seefahrt der Fachhochschule Emden/Leer ausstellen, um angehenden Absolventinnen Mut und Motivation zu geben, ihren Weg fortzuführen.

 

Die Preisverleihung fand im Anschluss an die Podiumsdiskussion zum Thema „Digitization – New Chances for Women?“ mit Moderatorin Monique Giese (Partner Tax, KPMG AG) statt.  

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass ein Umdenken in den Unternehmen nötig ist, um die Potentiale der Digitalisierung nutzen zu können.

„Es muss eine Änderung der Denkweise stattfinden – gemeinsam können wir alles ändern.“ so Hubert Hoffmann (CIO/CDO, MSC Germany S.A. & Co. KG). Herr Andreas Bodmann (Director Communication, DNV GL Maritime) erläuterte, dass die Schifffahrtsindustrie nicht anders sei als andere Industrien und sie aufhören müsse, sich hinter ihrer vermeintlichen Sonderrolle zu verstecken. Dies deckte sich mit der These von Frau Dr. Phanthian Zuesongdham (Head of Digital and Business Tranformation und Head of smartPORT Programme Management bei der HPA): “Digitalisierung kennt keine Branchen und keine Geschlechter. Erfolgreich wird sie nur in interdisziplinären und gemischten Teams umgesetzt. Diese müssen aus Expertinnen und Experten bestehen, die Visionen, Leidenschaft und einen freien Geist haben. Frauen bringen also die perfekten Voraussetzungen mit.“

Die lebhafte Diskussion und die ausgebuchte Veranstaltung mit einer Vielzahl internationaler Besucher zeigen die Wichtigkeit des Themas. Wir bedanken uns recht herzlich bei den Teilnehmern der Podiumsdiskussion und insbesondere bei DNV GL für die Unterstützung dieser Veranstaltung auf der diesjährigen SMM.“, schließt Claudia Ohlmeier, 1. Vorsitzende von WISTA Germany (DNV GL Maritime), die Veranstaltung. Im Anschluss fand ein internationales Netzwerktreffen von WISTA Mitgliederinnen statt, wo lebhaft weiterdiskutiert wurde.